ENVISAGE

ENVISAGE

Erfassung und Management invasiver Neophyten auf landwirtschaftlichen Nutzflächen zur Sicherung der landwirtschaftlichen Produktionsbedingungen

 

Seit Sommer 2016 läuft unter dem Namen ENVISAGE - Erfassung und Management invasiver Neophyten auf landwirtschaftlichen Nutzflächen zur Sicherung der landwirtschaftlichen Produktionsbedingungen ein Forschungsprojekt, das  - finanziert durch die Landwirtschaftliche Rentenbank - Erkenntnisse sammeln will über 9 invasive Neophyten, deren Verbreitungswege und Bekämpfungsmöglichkeiten. 

Als Neophyten oder neophytische Arten werden gemeinhin Arten bezeichnet, die vor der Zeit der Seereisen Columbus' hierzulande nicht heimisch waren. Nicht alle neophytischen Arten sind dabei als problematisch einzustufen. Viele neophytische Arten haben ihren festen Platz bei uns gefunden und stellen keine Gefahr für die heimischen Pflanzen dar, beispielsweise Kartoffeln oder Tomaten. Einige der neophytischen Arten gelten jedoch als invasiv, d.h. sie sind in der Lage, Dominanzbestände auszubilden und aus ihrer ökologischen Nische auszubrechen und andere, heimische Pflanzen von ihren Standorten zu verdrängen. Diese Pflanzen zeichnen sich oft durch eine Resistenz gegenüber Mechanismen aus, die die Vorkommen heimischer Pflanzen regulieren, z.B. Fraßfeinde oder klimatische Faktoren wie Fröste oder Trockenheiten. Gleichzeitig fehlen hierzulande meist Regulatoren, die im Herkunftsgebiet der Pflanzen dafür sorgen, dass die Pflanze sich dort nicht ausbreiten kann, oder die Pflanzen finden hier deutlich bessere Standortbedingungen vor als an ihrem heimischen Standort.

Konkrete Ziele des Forschungsprojektes sind die Schaffung einer Fernerkundungsmöglichkeit für systematische automatisierte Kartierungen sowie Erkenntnisse über Maßnahmen zur Bekämpfung der jeweiligen Arten im Hinblick auch auf eine Beeinträchtigung der landwirtschaftlichen Produktionsabläufe.

Dazu hat sich eine Projektgruppe gebildet aus 4 Projektpartnern:

  • UmGeoDat Halle
    Die Firma UmGeoDat beschäftigt sich im ENVISAGE-Forschungsprojekt mit der Möglichkeit, in Fernerkundungsdaten wie z.B. Satellitenbildern, Infrarotbildern oder Luftbilder aus Befliegungen durch Algorithmen Vorkommen neophytischer Arten automatisch zu selektieren und GIS-gestützt weiterzuverarbeiten --> umgeodat.de
  • KORINA
    Die Korina Datenbank ist im ENVISAGE-Forschungsprojekt Partner für die Vorselektion der Untersuchungsflächen. Außerdem übernimmt KORINA die Koordination der Workshops und Netzwerkveranstaltungen. --> korina.info
  • Julius Kühn-Institut Braunschweig
    Das Julius Kühn-Institut in Braunschweig übernimmt für ENVISAGE Voruntersuchungen in Hinblick auf die Wirksamkeit von Herbiziden sowie verschiedene Untersuchungen zur Keimfähigkeit (und Einflussfaktoren auf diese) unterschiedlicher Arten. --> julius-kuehn.de
  • LPV "Grüne Umwelt" e.V.
    Der LPV "Grüne Umwelt" e.V. hat bei ENVISAGE die Projektleitung inne. Außerdem betreut der LPV '"Grüne Umwelt" die Freilanduntersuchungsflächen und führt dort die Feldversuche durch.