Biomasseprojekt_Beispielmaßnahmen

Biomasseprojekt - Umsetzung

Neben der Analyse der BTNT konnten im Rahmen des Projektes, wenn auch im stark begrenzten Umfang, einzelne praktische Maßnahmen realisiert werden, sodass für typische Pflegesituationen im Untersuchungsgebiet erste konkrete Daten zu Pflegeaufwand beziehungsweise Ertrag an Holzbiomasse gewonnen wurden. Begrenzend wirkte an dieser Stelle das schmale Budget sowie der enge zeitliche Rahmen. Praktisch erprobt wurden der Austausch von invasiven Neophyten in Feldgehölzen gegen standortgerechte, heimische Gehölze, Umbaumaßnahmen in einer Obstbaumpflanzung und einem Pappelaltbestand sowie die reguläre Pflege der Strauchreihen an einem Feldgehölz. Alle Pflegearbeiten wurden unter definierten Bedingungen durchgeführt. Der Aufwand und die Erträge an Holzbiomasse wurden ermittelt. Damit stehen für das Projektgebiet erste Zahlen als Grundlage für die Entwicklung eines Pflegekreislaufs zur Verfügung. Allerdings muss diese Datenbasis weiter untersetzt werden, ebenso wie Lücken in der Zuordnung von Ertragspotenzialen noch geschlossen werden müssen, die durch die bisher realisierten Beispielmaßnahmen nur ungenügend abgebildet werden konnten.

Die Flurgehölze im Untersuchungsgebiet besitzen einen hohen naturschutzfachlichen Wert als Wanderungslinie, Rückzugsraum, Brut-, Nahrungs-, Jagdhabitat für die typische Fauna der offenen bis halboffenen Agrarlandschaft. Die Saumstrukuren begleitend zu den Gehölzen sind ebenfalls naturschutzfachlich bedeutend, wenn auch zumeist in floristischer Hinsicht artenverarmt. Als eines der wenigen Strukturelemente in der weitläufigen Ackerlandschaft bilden die Feldgehölze das Rückgrat für den Schutz vor Erosion durch Wind und Wasser. Mehrheitlich befinden sich die Gehölzstrukturen in einem mittleren bis schlechten Zustand, dabei ist die Pflege nur ein Aspekt der Problematik - neben der Artenzusammensetzung, Ausprägung und der Altersstrukur. Homogene Pappelbestände brechen zunehmend zusammen, in anderen Bereichen bilden Neophyten im Baum- und Strauchbestand wie Eschenahorn (Acer negundo; L.), Götterbaum (Ailathus altissima; MILL.) oder Gemeinde Schneebeere (Symphoricarpos albus; L.) zunehmend Dominanzen aus. Seit Jahren stehen Nachpflanzungen aus. Diese Situation muss dringend durch eine nachhaltige Pflege verbessert werden.

 

[zurück]

 

Botanische Einordnung nach:

Bäßler, M. (Hrsg.) 1999: Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, Band 2 – Heidelberg

 

Erfassung und Analyse von Gehölzbeständen auf Basis der BTNT, Land Sachsen-Anhalt nach:

Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt (Hrsg.); 1992: Katalog für die Biotoptypen und Nutzungstypen für die CIR-luftbildgestützte Biotoptypen- und Nutzungstypenkartierung im Land Sachsen-Anhalt – Halle; Nutzung der Datengrundlage 2005